Wanderfreizeit Wohngruppe Bonhoeffer 22.06. – 24.06.2018

Wie jedes Jahr, fanden auch im Jahr 2018 wieder Kurzfreizeiten auf den Wohngruppen statt. Diese Kurzfreizeiten, bei dem unter anderem, die Gruppendynamik gefördert und/oder das Vertrauen untereinander weiter ausgebaut wird, gehen meist über 2-3 Tage. Ziel ist es, sich als gesamte Gruppe zu identifizieren und zusammen zu wachsen. An den Kurzfreizeiten nehmen alle Jugendlichen der Wohngruppe sowie deren Gruppenpädagogen teil.  

Dieses Jahr stand unsere Freizeit ganz unter dem Motto:

Grenzerfahrung, über einen gemeinsamen Weg zusammen ans Ziel kommen.“

Was wäre eine Wanderung ohne Verlaufen? Geplant waren täglich ca. 15 km zu wandern, so dass das Ziel gemeinsam anzukommen für alle Teilnehmer realisierbar war. Leider verliefen wir uns auf der ersten Etappe vom Hauptbahnhof Forbach zum Campingplatz Enzklösterle um ca. 12 km. Die zusätzliche Wegstrecke und die knapp 1000 Höhenmeter  die es ebenso zu bewältigen galt, führten am ersten Wandertag sowohl bei den Jungen als auch bei den Betreuern zu großer Erschöpfung.  Die zweite und dritte Etappe verlief planmäßig. Samstag ging es nach einem Frühstück beim örtlichen Bäcker weiter nach Bad Herrenalb und Sonntag, ebenfalls nach einer Stärkung wieder zurück nach Ettlingen.

Die gesamte Strecke war knapp 60 km. Die Übernachtungen fanden auf Zeltplätzen statt. Zelte, Isomatten, Schlafsäcke fanden ebenso wie die Verpflegung ihren Platz in den großen Wanderrucksäcken. Diese trugen die Teilnehmer stets bei sich was die „Reise“ zusätzlich erschwerte.  Die Abendessen fanden in Gaststätten an den jeweiligen Zielorten statt. Diese gemeinsame Zeit am Abend, wurde genutzt um die tagsüber gesammelten Eindrücke zu reflektieren.

Von Blessuren und Verletzungen gezeichnet, beschrieben die teilnehmenden Jugendlichen, die drei Wandertage als athletisch, abenteuerlich und intensiv. Die Erfahrung aber auch als befreiend und wertvoll.