Der Unterricht

Umfangreiche Allgemeinbildung durch ein ausgewogenes Unterrichtsangebot.

  • Grundlage für den Unterricht ist der:
    • Lehrplan für Erziehungshilfe
    • Lehrplan der Förderschule
    • Lehrplan der WRS
    • Lehrpläne der Berufsschulen
  • Stabile Zusammensetzung von kleinen Lerngruppen
  • Klassenlehrerprinzip: Die jeweiligen Klassen werden in den Kernfächern von einem Lehrer / Lehrerin unterrichtet. Dies begünstigt den Aufbau einer professionellen, tragfähigen Beziehung.
  • Epochaler Unterricht

    Seit dem Schuljahr 2011/2012 findet von Dienstag – Donnerstag in der Zeit von 10.30 – 12.00 Uhr  Epochaler Unterricht, von jeweils zwei Kollegen in Teamarbeit, in den Fächerverbünden WAG, WZG, MNT, MSG statt.

    Graphik 2011/2012
    Schule-Grafik-2012

  • Individuelle Förderung -> Förderplan, regelmäßig stattfindende Hilfeplangespräche mit allen am Erziehungsprozess Beteiligten (Jugendlicher, Eltern, Erzieher, Lehrer, Ausbilder, Psychologen, …). Von den Erziehern und Lehrern werden zu den Hilfeplangesprächen jeweils individuelle Berichte verfasst, die zur individuellen Förderung der Jugendlichen maßgeblich beitragen.
  • Individuelle pädagogische Betreuung: individuelle Hilfsangebote, persönlich Charakterisierungen
  • Förderbereich: Im Kleingruppenunterricht können die Schüler entsprechend ihrer Fähigkeiten individuell gefördert und unterstützt werden. Kinder mit z. B. Lernschwierigkeiten, können ihre Defizite verringern und Lernerfolge erzielen.
  • Lernen in Lernboxen
  • Handwerkliche Grundbildung: In unseren eigenen Werkstätten und Technikräumen können die Jugendlichen handwerkliche Fertigkeiten erlernen.
  • Praktisches Lernen:
    • Jährliche Praktika: für alle Schüler in der Klasse 7 – 9
      • Berufspraktika, auch in eigenen Werkstätten
      • Kooperation und Zusammenarbeit mit Betrieben aus der Region
  • Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie: Teamfähigkeit, soziale Kompetenz und Reflexionsfähigkeit.
  • Religiöse Erziehung: Die Wertevermittlung nach christlichen Grundsätzen finden ihren Platz immer wieder auch im täglichen Unterricht.
  • Projektwochen ->  Einmal jährlich findet eine öffentliche Präsentation von Einzel- oder Gruppenleistungen der Schüler aus der Klasse neun statt.
  • Mögliche Schulabschlüsse sind: Förderschulabschluss, Hauptschulabschluss, Berufsvorbereitungsjahrabschluss, Fachwerker- und Gesellenabschluss (staatl. anerk. Schule).

St. Augustinusheim
Schöllbronner Str. 78
76275 Ettlingen
Fon (0 72 43) 77 40-0
Fax (0 72 43) 77 40-90
info@augustinusheim.de

->Anfahrtskizze