Wanderung auf dem Westweg

Am Mittwoch den 22.05.2019 begann unsere Westwegwanderung mit unseren 7 Jungs. Wir wurden zum Dobel gefahren, von dem wir, beladen mit Rucksäcken und in Richtung Forbach unsere Reise antraten. Das Ziel war der Mummelsee und natürlich einmal ein Stück des Westwegs gelaufen zu sein.

Auf dem Weg nach Forbach passierten wir an unserem ersten Tag den Hohlohturm in Kaltenbronn und unter anderem den Gastwanderer namens Marcello, der sich kurzerhand entschied, ein Stück mit uns zu gehen und uns an diesem sonnigen Tag zu begleiten.

Hammer Wetter, atemberaubende Aussicht und gute Gesellschaft machten den Tag immer besser und als wir uns dann mit Proviant für die nächsten Tage eingedeckt hatten, wurden wir von Mitarbeitern vom St. Augustinusheim zur Schwarzenbach- Talsperre gefahren. Dort angekommen packten wir unsere Einkäufe und entschieden uns, die Nacht in der Wegscheidhütte (eine zweistöckige Schutzhütte), zu verbringen. Die Jungs machten Feuer und der Tag wurde erfolgreich mit Barbecue in der idyllischen Hütte abgeschlossen. Trotz der etwas frischen Temperaturen nachts, konnten wir schlafen um nach dem anstrengenden Tag wieder Energie für den nächsten zu tanken.

Der nächste Morgen begann natürlich mit Frühstück und das Tagesziel war Untersmatt. Nachdem wir entlang des Stausees der Talsperre noch eine relativ entspannte Strecke hatten, kam dann der große Aufstieg. Es war kräftezehrend ohne Ende und wir dachten, dass die Steigung wohl gar nicht mehr aufhören würde. Einer der Jungs war an der Grenze seiner Kräfte und wollte aufhören, doch das Team hielt zusammen und kitzelte das nötige Stück Motivation aus ihm heraus. Denn wer zusammen anfängt, der hört auch zusammen auf.

In Untersmatt angekommen, aßen wir wieder zusammen zu Abend, errichteten unser Lager und bekamen alle unseren wohlverdienten Schlaf.

Der letzte Morgen der Reise brach an und nach dem Frühstück ging ́s auch schon wieder weiter in Richtung Hornisgrinde. Die Aussicht beim Mittagessen und das bomben Wetter machten den harten Aufstieg vom Vortag wieder gut. Dann kamen wir endlich an unser letztes Etappenziel – den Mummelsee. Alle waren erleichtert und dankbar durchgehalten zu haben. Mit dem Bus in Achern angekommen, freute sich jeder auf unser verdientes Abschlussessen bei einer sehr beliebten Fastfoodkette.

Alle genossen die Zeit, in der wir den Westweg gelaufen sind und freuen uns jetzt schon auf die nächsten Projekte.